Torsten Renz: Stellungnahme des Bundesarbeitsministeriums unterstreicht Bedeutung des Proffußballs

Nichts zu beanstanden beim Hygienekonzept der DFL

29.04.2020 | CDU-Fraktion im Landtag Mecklenburg-Vorpommerns | Schwerin

Medienberichten zufolge hat das Bundesarbeitsministerium erklärt, arbeitsschutzrechtlich sei ein Wiederanfahren der Fußballligen 1 und 2 unter Berücksichtigung des Hygienekonzepts der DFL nicht zu beanstanden. 

Hierzu erklärt der Vorsitzende der CDU-Fraktion, Torsten Renz: "Ich begrüße die Stellungnahme des Bundesarbeitsministeriums ausdrücklich. Ich fühle mich in meiner Meinung, die Bedeutung des Profifußballs betreffend, bestätigt. Die Wiederaufnahme des Spielbetriebs rückt näher. Ich gehe davon aus, dass dies noch im Mai der Fall sein wird. Viele Menschen, die sich seit Wochen höchst diszipliniert an die Verordnungen zum Infektionsschutzgesetz halten, erwarten, dass auch beim Profifußball ein kleines Stück Normalität zurückkehrt. Mit großem Interesse habe ich zudem wahrgenommen, dass sich die Vereine der 3. Fußball-Liga mehrheitlich dafür ausgesprochen haben, vom 16. Mai bis zum 30. Juni die Saison zu Ende zu spielen. Sollte dieses Votum bestätigt werden, ist dies für den FC Hansa Rostock und auch für Mecklenburg-Vorpommern von Bedeutung. Ich erwarte von allen politischen Entscheidungsträgerinnen und Entscheidungsträgern, den Wunsch der 3. Liga wohlwollend zu begleiten. Das nahezu einhellige Votum der Amateurfußballvereine in Mecklenburg-Vorpommern, die Saison abbrechen zu wollen, ist nachvollziehbar und verdient Respekt. Es gibt gute Gründe, dem Votum der Vereine zu folgen.“