Torsten Renz: Mehrwertsteuerabsenkung muss wesentlicher Bestandteil des Rettungspaketes für das Gastgewerbe sein

Wir benötigen klares politisches Signal!

21.04.2020 | CDU-Fraktion im Landtag Mecklenburg-Vorpommerns | Schwerin

Der Vorsitzende der CDU-Fraktion, Torsten Renz, hat heute die Forderung nach einer Absenkung der Mehrwertsteuer im Gastgewerbe erneuert: „Das Gaststätten- und Hotelgewerbe gehört zu den Branchen, die infolge der Pandemie bislang am stärksten unter die Räder geraten sind. 

Selbst nach entsprechenden Lockerungen lässt sich derzeit nicht einschätzen, ob und wie die Gäste ihr Urlaubs- und Restaurantverhalten ändern werden. Deshalb wird es vermutlich auch die Branche sein, die am längsten mit den Folgen der Corona-Pandemie zu kämpfen haben wird, möglicherweise auch dann noch, wenn die meisten anderen Branchen zu ihrer Normalität zurückgefunden haben.

Wir müssen vermeiden, dass das Gaststätten- und Hotelgewerbe von unserem Aushängeschild zu unserem Sorgenkind wird, deswegen brauchen wir jetzt zügig einen langfristig angelegten Rettungsplan. Wesentlicher Bestandteil dieses Plans muss neben Veränderungen beim Kurzarbeitergeld zugunsten der Beschäftigten, finanziellen Direkthilfen sowie Darlehensprogrammen unbedingt eine Absenkung des Mehrwertsteuersatzes auf gastronomische Umsätze sein. Auch, wenn der weitere Verlauf der Pandemie nicht valide vorherzusagen ist, braucht das Hotel- und Gaststättengewerbe so langsam ein klares politisches Signal.“